DIE KOKOSNUSSKANONE

Man ist als Hundehalter allerlei feindlselige Blicke, mitunter sogar Anfeindungen gewöhnt, dies nun aber sprengt im wahrsten Sinne des Worts jede Vorstellung von Hundefeindlichkeit: Der Schuss mit einer Kokosnusskanone auf Hund und Hundehalter. So geschehen in Berlin mit einem auf einer zwei Meter hohen Lafette montierten Kanonenrohr.

Zwar verfehlte das Geschoss Hund und Herrchen und zerschellte an einem Laternenpfahl, aber die Behauptung der Schützen, sie seien Studenten, und es handele sich um ein Kunstprojekt ist mehr als dünn und wurde auch von der hinzugeeilten Polizei als unglaubwürdig eingestuft.

Meine Empörung über den Vorfall äußerte ich gegenüber Dan Krause, meinem ehemaligen Klassenkameraden und Verschwörungstheoretiker, und ich hätte mir natürlich denken können, dass Dan die Sache vollkommen anders sieht.

– Du glaubst also, das Ziel der Kanonade sei ein Hund nebst Halter gewesen?

– Es war ja niemand sonst in der Nähe!

– Der Mann mit seinem Hund hat mit der Sache nichts zu tun. Klassischer Fall von ‚zur falschen Zeit am falschen Ort’.

– Wem also galt der Schuss deiner Meinung nach?

– Niemandem. Es war lediglich ein Probeschuss. Es geht um die Kanone und um die Munition. Eine geheime Entwicklung, eine Kanone zum Export.

– Export? Eine Kokosnusskanone zum Export? Für wen?

Für Krisengebiete. Die Bundesrepublik unternimmt endlich ernstzunehmende Schritte gegen gefährlichen Waffenexport. Sie ist ja zu Recht in die Kritik geraten, weil Waffen zum Beispiel an arabischen Staaten geliefert werden, die in Bürgerkriege verwickelt sind. Und da ist die Kokosnusskanone natürlich vergleichsweise harmlos. Außerdem verfügen diese Länder über Palmen und damit über heimische Munition. Auch da kann sich die deutsche Rüstungsindustrie in Zukunft raushalten.

– Ich weiß nicht Dan, – wenn das ein Scherz sein soll, ist er ziemlich geschmacklos. Außerdem: Was heißt heimische Munition? In der Gegend, die du genannt hast wachsen Dattelpalmen, keine Kokospalmen, also gibt es da auch keine Kokosnüsse.

– Eben, eben!

Dan lächelte verschmitzt, und ging summend seiner Wege. Mir schien, es war die Melodie von ‚Wer hat die Kokosnuss, die Kokosnuss geklaut…’

UdM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.