DER EXITUS-FAKTOR

– Herr –

– Bitte noch keine Klarnamen – unsere Gruppe ist noch im Aufbau. Nennen Sie mich vorläufig Meier.

– Sie sind dabei, eine Gruppe von Wissenschaftlern zu gründen, die sich die Erkenntnisse und Vorgehensweise des Lungenfacharztes Professor Dieter Köhler zu Eigen macht.

– Nicht nur auf dem Gebiet der Lungenheilkunde sondern grundsätzlich.

– Professor Köhler hat erklärt, er habe noch keinen Menschen gesehen, der an NO2 oder an Feinstaub gestorben wäre, weshalb er alle bisherigen Grenzwerte in dieser Sache für Unsinn hält.

– Dem schließen wir uns an. Wir wollen daher eine neue Maßeinheit einführen: den Exitus-Faktor.

– Das heißt, erst wenn es nachweislich tödlich ist, soll es Grenzwerte geben.

– Nicht nur Grenzwerte sondern auch alle anderen Einschränkungen für unsere Wirtschaft gehören in Frage gestellt. Wir brauchen Belastbares.

– Bis dahin wollen Sie also sämtliche Grenzwerte im Bereich Dieselabgase in Zweifel ziehen.

– Wir wollen sie abschaffen. Und wir wollen alle anderen wirtschaftsschädlichen Maßnahmen auf den Prüfstand stellen.

– Zum Beispiel?

– Zum Beispiel das Verbot von Kernkraftwerken. Schließlich hat noch niemand jemanden neben einem Atomkraftwerk tot umfallen sehen. Aber wir müssen nicht gleich so hoch greifen. Nehmen wir mal das Beispiel Treppengeländer.

– Treppengeländer?

– Wenn Sie sich antike Gebäude ansehen, werden Sie feststellen, dass es nirgends Treppengeländer gibt. Es muss also zu einem Zeitpunkt, den wir nicht mehr kennen, jemand das Anbringen von Treppengeländer gefordert haben. Auf welcher wissenschaftlichen Grundlage fragen wir nun. Wurde der Exitus-Faktor beachtet?

– Sie meinen, weiß man, ob die Treppengeländer auf Grund eines Todesfalles eingeführt wurden.

– Exakt. Stellen Sie sich bitte mal vor, Treppengeländer sind lediglich entstanden, weil irgendwelcher Weicheier Angst hatten von der Treppe zu fallen. Hier brauchen wir den Exitus-Faktor, um valide Zahlen zur Notwendigkeit von Treppengeländern zu erhalten. Und nehmen wir nun an, es stellt sich heraus, dass Treppengeländer überflüssig sind. Was wäre das für eine enorme Senkung der Baukosten! Wir haben Wohnungsnot! Vergessen Sie das nicht!

– Wie hoch sollte denn der Exitus-Faktor sein, ehe er belastbare Ergebnisse bringt, wie viele Exitus-Fälle müsste es geben, um die Notwendigkeit von Treppengeländern zu beweisen?

– Nun ja – ein Dutzend sollte es schon sein.

– Exitus-Faktor 12 also.

– So ist es. Ich möchte da aber meinen zukünftigen Wissenschaftskollegen nicht vorgreifen.

– Wir stehen hier im zehnten Stock eines Neubaus, in dem Ihr Exitus-Institut seinen Sitz haben wird. Es handelt sich noch um einen Rohbau, die Treppen haben noch keine Geländer.

– Und werden auch keine bekommen. Entschuldigen Sie, aber wir müssen jetzt abbrechen, ich habe einen Termin mit Verkehrsminister Scheuer –

– – der die Initiative der Lungenfachärzte um Professor Köhler begrüßt hat.

– So ist es. Da unten ist er. Hallo, Andy, ich komme runter!

– Herr Meier! Vorsicht! Da ist kein Geländer! Herr Meier! Halt! Nein! Herr Meier!!! – Ich fürchte, es handelt sich hier um den Exitus-Faktor 1.

 

UdM  24.01.19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.