Hundetagebuch 32

Lieber Hansjürgen,

Dein Kenntnisreichtum auf dem Gebiet der bäuerlichen Nutztiere hat mich beeindruckt. Nicht, dass ich mich als überspannten Ästheten empfände, aber etwas in mir sträubt sich gegen allzu genaues Wissen, was sich in den von unseren Hunden bevorzugten Speisen befindet, wo sie herkommen, wie sie verarbeitet wurden. Ich bin dankbar dafür, dass all die zum menschlichen Verzehr ungeeigneten Teile von Schlachttieren in eine Form gebracht werden, die ihren Ursprung unkenntlich macht.

Weiterlesen

Hundetagebuch 30

Lieber Hansjürgen,

ich beginne mit einer guten und einer schlechten Nachricht. Die gute: Unlängst las ich, auf der Moskauer U-Bahnstation Mendeljewskaja gebe eine Statue für herrenlose Hunde. Gewidmet ist sie einem ‚Stationshund‘. Wir dürfen uns darunter wohl einen von mitfühlenden Nutzern des Moskauer ÖPNV liebevoll gehegten ortsgebundenen Vierbeiner vorstellen. Da äußert sich die vielbeschworene, gern von Balalaikaklängen begleitete russische Seele in ihrer schönsten Ausformung. Die schlechte Nachricht: Anlass zur Schaffung des Kunstwerkes war ein Verbrechen.

Weiterlesen

Hundetagebuch 28

Lieber Hansjürgen,

Unsere jüngere Tochter, die uns häufig mit verblüffenden Fragen konfrontiert (‚Bleibt ihr bloß zusammen, weil ihr es uns versprochen habt?’ – ‚Wie kommst du darauf?’ – ‚Ihr küsst euch so wenig.’), warf heute in eine Plauderei am Abendbrottisch ein : ‚Kann man Hunde hypnotisieren?’ Sie habe es versucht, aber erfolglos.

Weiterlesen

Hundetagebuch 10

Lieber Hansjürgen,

wie gestern geschrieben, musste ich meine Tagebuchseite wg. Brutpflege (Kinder) vorzeitig abbrechen. Besser, ich hätte es nicht getan, denn zu Hause erwartete mich eine geknickte Gymnasiastin mit einem verhauenen Lateintest.

Weiterlesen

Hundetagebuch 9

Lieber Hansjürgen,

Emma liegt zu meinen Füßen und müffelt eigentlich kaum noch. Das soll tröstend darauf hinweisen, dass sich auch Mikas Duft allmählich dem der umgebenden Raumluft anpassen wird.

Anders wird das bei Regenwetter sein ( wir hatten es morgens ); als Emma da von draußen in die Wohnung zurückkam – nun ja. Es sind eben Hunde. Aus diesem Grund hatte ich bei der Auswahl übrigens auf einem Welpen mit möglichst kurzem Haar bestanden. In der wohl irrigen Meinung, dass die Haare riechen. Es ist aber wohl doch der ganze Hund.

Weiterlesen

Hundetagebuch 4

Lieber Hansjürgen,

wir sind zu fünft. Emma ist da. Eine solche, eigentlich Geburtsanzeigen von glücklichen Eltern vorbehaltene Formulierung erscheint mir angesichts der Veränderung in unserem Leben mehr als angemessen. Aus Erfahrung kann ich behaupten, dass der Einzug eines Säuglings in eine Familie ein idyllisch ruhiger Vorgang ist, gegen den eines Welpen.

Weiterlesen